Ein Verlust der Ansprüche des Vermieters gegen den Mieter droht durch ein unbedachtes Verhalten im Zusammenhang mit der Rücknahm der Schlüssel und mit der Auszahlung der Kaution.


Es wird überwiegend davon ausgegangen, dass die vorbehaltlose Rücknahme der Mietsache bzw. der Schlüssel zur Mietsache durch den Vermieter ihm jede Möglichkeit nimmt, später noch Ansprüche wegen der Veränderung und/oder Verschlechterung der Mietsache geltend zu machen.


Gleiches soll geltend im Falle der vorbehaltlosen Abrechnung und Rückzahlung der dem Vermieter zur Verfügung gestellten Mietkaution.

In beiden Fällen (Rücknahme der Mietsache / Rückzahlung der Kaution) muß sich der Vermieter demnach die Geltendmachung von Ansprüchen (nachweisbar) vorbehalten.